myriam kreativ

myriam kreativ

Mittwoch, 7. September 2011

Baustellennews: Metamorphose eines Badezimmers

Huhu Ihr Lieben,
... ich muss zugeben die sanitären Einrichtungen der Villa Lattefee entsprachen in den oberen Gemächern etwa dem hochmodernen Stand und Chic der 50er Jahre:

Das sah dann deprimierend so aus:







Das entspricht - wenn man nicht gerade aus einem Flüchtlingslager am anderen Ende der Welt kommt - nicht unbedingt den heutigen Anforderungen einer vierköpfigen Familie.
Deshalb soll daraus eine etwas zeitgemäßere Naßzellenlandschaft werden....

Im Zuge des Baufortschritts sieht es jetzt so aus ....





Ihr versteht sicher, weshalb ich jetzt bei den in Tränen ausgebrochenen Wettergöttern DRINGLICHST um eine Trockenpreriode bitte......! Bittet mit mir, bitte.....!!!!

Schuttschleppende Huggibuzzels
Myriam

Kommentare:

  1. Arme Myri! *über den Kopf streich* Ihr habt ein verdammt schlechtes timing! Aber einen Vorteil hat es doch: der Schutt staubt nicht so, wenn's draufgeregnet hat! :O)

    *Chakka, du schaffst das!!!*

    Liebe Grüße... Heike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Myriam,

    der Anblich Deines Bades kommt mir raurig bekannt vor.

    Unser Bad ooben sah bis zur vor knapp 10 Jahren auch so aus, und das untere ebenso, daß war vor 5 Jahren fällig.

    Auf gutes, bzw. trockenes Wetter hoffe ich wegen einer Outdoorparty selbst.

    Vieel liebe Grüße, und denk einfach nur daran wie schön es später ist. Dann überstehst Du die Zeit bis zum Ende besser.

    Liebe Grüße

    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Myriam, habt ihr gleich das Dach mit abgerissen?

    Du Ärmste, ich drücke mal die Daumen, dass die Wettergötter ein Einsehen mit dir haben.

    Übrigens in meiner ersten Berliner Wohnung (als Studentin) habe ich auch das Bad auf Vordermann gebracht: wunderbare braune gemusterte Blumenfliesen auf 5 cm Putz in einer Räucherkammer habe ich (mit Hilfe) abgekloppt, die Wände neu verputzt und mit schicker Fliesentapete beklebt. Der Raum war gleich breiter. Da das Bad sowieso saniert wurde und eine neue Badewanne und erstmals ein Waschbecken bekam, passte es. Aber nochmals würde ich das nicht machen wollen. Nur was tut man nicht alles, wenn man jung ist...

    Liebe mitfühlende Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. eijeijei, ich drück die Daumen für ne Trockenzeit!!! ;)

    Kunterbunte Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Oh bei so einem offenen Dach ist ein nasser Gruß von oben wirklich sehr unangebracht. Drum drücke ich ganz feste die Däumchen,das der Wettergott ein Einsehen hat!

    LG
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. dazu fällt mir nur eins ein: "ohlegg"
    haltet durch!! ich geh dann mal nen anti-regentanz machen!
    liebe grüsse
    andrea

    AntwortenLöschen
  7. Herzilein: DAS WIRD!!!
    Ich drück Dir alle Däumies und habe sofort sämtliche Dorfbewohner zum gemeinschaftlichen Beten antreten lassen. Nu hocken sie alle auf den Knien und so mancher lässt in seine Gebete auch leise Drohungen an Petrus einfließen (nur zur Sicherheit ...lol).

    Ich denk an Dich.
    Iris

    AntwortenLöschen
  8. oh, Myriam, da kann ich verstehen, dass du um trockenes Wetter bettelst. Leider kann ich dir keine Sonnenstrahlen schicken, da es hier regnet.

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  9. Uiuih....huhu...da gehts ganz schön rund...obwohl...so schlecht sah es gar nicht aus....duckundweg....lG Luna

    AntwortenLöschen