myriam kreativ

myriam kreativ

Montag, 31. Dezember 2012

Glitzerfunkelndes Jahr 2013 Euch allen




Meine allerliebsten Liebmenschen, Freunde virtuell und in real life hier und ganz weit  in der Ferne, Verwandte, Bekannte,  Familie, Eltern, Kundinnen, Mit-Optimisten und Weltverbesserer, Scrapperinnen, Cookie-Freundinnen und alle die mir am Herzen liegen,

ich wünsche Euch heute abend von ganzem Herzen eine wunderschöne Silvesterparty nach Eurem Gusto mit viel Gelächter, gutem Essen, edlen Getränken,, toller Stimmung und bombig guter Laune.. Ich danke Euch für ein Jahr  voller Überraschungen, voller Freundschaft, Liebe, Zuneigung, großer und kleiner Geschenke ideeller und materieller Art, e-Mails. Briefe, Ermunterungen in vielen Lebenslagen, weisen Ratschlägen, helfenden Händen und vielem mehr. Ihr wart und seid einzigartig und ich bin von ganzem Herzen dankbar, daß es Euch in meinem Leben gibt!

Deshalb hebe ich heute Abend mein Glas auf Euch und wünsche uns allen gemeinsam ein aufregendes, harmonisches, vielfältiges, bereicherndes und voriwegend heiteres Jahr 2013!

Laßt es krachen!

Glitzerfunkel-Huggibuzzels und eine Riesendosis Partylaune und Gelächter
schickt Euch

Myriam
(die Latteefee)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Frohe Weihnachten Euch allen


Huhu Ihr Lieben,
wir möchten von Herzen all unseren Bekannten, Freunden, der Familie und allen Liebmenschen fröhliche Festtage und ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen.
Wir hoffen, daß Ihr alle bei bester Gesundheit im Kreise Eurer Lieben wunderschöne Festtage verleben könnt mit viel Zeit zur Muße, mit vielen fröhlichen Stunden voller guter Gespräche, toller Geschenke und noch besserem Essen.
Lasst es Euch gut gehen und genießt mit uns in vollen Zügen, daß die Welt NICHT untergegangen ist.
Wär schon sehr schade gewesen, ich hätte Euch alle furchtbar vermißt!
In diesem Sinne wunderschöne Weihnachtstage und gaaaaaanz viele glitzerfunkelnde
Weihnachts-Huggibuzzels
von Myriam und Familie

Dienstag, 11. Dezember 2012

Multikreative Momente 2012





Huhu Ihr Lieben,

yep, auch die gibt es noch.... wenn auch zur Zeit fast nur in Nachtschicht....

Ein "December daily" genanntes Dezember-Tagebuch in dem man festhalten kann an was man sich gerne erinnern würde, mit Fotos, Rezepten, etc. etc aus dem letzten Monat des Jahres als Geschenk  für eine Freundin


Diverse Layouts die ich für den genialen Scrap-Challenge-Blog CSI gemacht habe








Sowie mein eigenes diesjähriges "December daily" - welches ich in meinem diesjährig erstmals abgehaltenen Scrap-Kurs "Reise durch den Dezember" - Bussi Mädels ihr wart alle toll und es hat einfach nur unheimlich Spaß gemacht mit Euch - gefertigt habe...




(s. Beispielseite....)....

welches ich jetzt natürlich täglich "befüllen" sollte ... wir arbeiten dran, hehe

Unten seht ihr noch mein diesjähriges "Weihnachtsgeschenkset" für meine Tageskinder (uff, alles in fünffacher Ausfertigung)



 und ein gerade geschossenes Fotogeschenk für den Musiklehrer meines Großen...ich hoffe, er freut sich.



Und was macht ihr so?

Schaffensfreudige Huggibuzzels
Myriam

Soul Sweets - Süßigkeiten für die Seele





Huhu Ihr Lieben,

dieses Zitat von Albert Camus hat mir heute so richtig gute Laune gemacht... deshalb möchte ich es gerne mit Euch teilen

"Und mitten im tiefsten Winter habe ich schließlich gelernt, daß in mir ein unbesiegbarer 
Sommer ist"

Genauso ist es. Und den müssen wir auch immer gut pflegen.
Das mache ich jetzt und genieße eine Tasse Tee auf der Couch!

Feuerknister-Huggibuzzels
Myriam







Montag, 10. Dezember 2012

Abwesenheitsentschuldigung und "Blogg Dein Buch "Die Pestmagd" von Brigitte Riebe" im Dezember 2012

 Huhu Ihr allerliebsten Mitmenschen,
.... ach ich muß es ja zugeben, und stecke auch die dazu bereits in gefühlten Grillionen iiiih-Mails und Kommentaren geäußerte Abwesenheitsschelte ein *soifz*, ich treib mich hier viiiel zu selten rum. Und bei Euch natürlich auch! Und ich tue das auch gar ungerne. Leider ist es im Moment kaum anders möglich... sonst müßte ich Nachtschichten nach 22 Uhr einlegen... was meine morgendliche Spannkraft so gegen 6.00 Uhr wenn das holde Weckerlein läutet doch seeeeehr einschränkt....

Aber wie war das Hausfrauen und Mütter haben ja niiiie was zu tun. So bei Haus, Garten, Kindern, Schule etc. erholt frau sich ja 365tägig pro Jahr quasi 24 Stunden am Tag. 
Wenn Sie dann noch zum reinen privaten Vergnügen und aus purem Geltungsbedürfnis AUCH NOCH einer beruflichen Vollzeitbeschäftigung nachgeht, so ist das quasi als nie endenwollender kostenfreier Jungbrunnen zu sehen, gell Mädels!!!!

Trotzdestonichts muß ich Euch natürlich jetzt erstmal das rüberschieben...



Die leckeren Dingelchen werden jetzt noch mit Nutella zu zweit aufeinandergeklebt, sozusagen als Sandwich-Kekse und sind dann die Lieblings-Weihnachtsplätzchen meiner großen und kleinen Stöpsel hier.

Und als diesjährig letztes Buch vont "Blog Dein Buch". habe ich "Die Pestmagd" von einer meiner Lieblinsautorinnen Brigitte Riebe testgelesen.



Dem Diana Verlag  möchte ich für die Überlassung noch ganz herzlich danken.

Und hier könnt ihr das Schätzchen auch bestellen.

Ich gebe es zu, ich bin nicht gänzlich unvoreingenommen, da die Autorin, Brigitte Riebe, schon seit jeher eine meiner Lieblinsautorinnen ist. Sie schafft es für mich wie kaum eine andere historische Themen korrekt und dennoch sehr spannend  in  großartige Romane umzusetzen. Ihr Schreibstil ist sehr spannend und unheimlich gut zu lesen.

Mit dem Buch "Die Pestmagd" ist ihre wieder ein außerordentlicher historischer Roman gelungen der zur furchtbaren Zeit des Umgehens des "Schwarzen Todes" - nämlich der Pest - in Köln spielt.
Was mich als Rheinländerin sozusagen bonushalber natürlich nochmal besonders anspricht!

Neben einer Fülle an historischen Details über eine der interessantesten Epochen der europäischen Geschichte, nämlich das 16. Jahrhundert, bietet die spannungsgeladene Geschichte der Johanna Arnheim, einer mutigen und beherzten Frau ihrer Zeit, alle Komponenten eines farbenprächtigen Mittelalterdramas.

Johannas Mann, ein anerkannter und geschätzter Glasmaler in der wohlhabenden Stadt Köln stirbt und läßt seine Witwe allein zurück, die sich nicht nur mit den dreisten Nachstellungen seines Bruders  konfrontiert sieht, sondern auch mit der Mißgunst und üblen Nachrede mit der eine junge Fraue ohne Mann zu dieser Zeit zu kämpfen hatte.

Während die Pest die ersten Opfer in der Stadt fordert, steigert sich die Bessessenheit ihres Schwagers zu blankem Hass und Gier, da er ohne ihre Einwilligung zu einer Heirat mit ihm nicht an das beträchtliche Erbe seines Bruder herankommt. Dies gipfelt in seiner öffentlichen Anschuldigung Johanna habe seinen Bruder ermordet..

Plötzlich sieht sich Johanna hilflos einer Anklage die auf "Gattenmord" lautet gegenüberu und einer kirchlichen Gesetzbarkeit die erbarmungslos  vorgeht ohne nach Recht und Unrecht zu fragen.

Nur mit Hilfe des neuen Leibarztes des Erzbischofs von Köln, Vincent de Vries, mit dem Johanna eine Vergagenheit teilt, gelingt es, die Todesstrafe umzuwandeln in ein sogenanntes "Gottesurteil". Johanna muß ab sofort als "Pestmagd" ins Pesthaus um dort die Siechen und Kranken der mittlerweile verheerend in Köln wütenden Seuche zu pflegen, deren Heilung und Behandlung nahezu aussichtlos ist.

Worgewaltig, atmosphärisch dicht und sehr spannend nimmt einen die Autorin mit in eine Welt, die man mit einem kalten Schauer auf dem Rücken trotzdem fasziniert betrachtet und von der man sich kaum losreißen kann.
Ein absoluter pageturner von der ersten bis zu letzten Seite.

Ich bin restlos begeistert und deshalb gibt es von mir volle fünf Kaffeebohnen.

Wer auf der Suche nach einem tollen historischen Roman ist um jetzt an den kommenden kalten Wintertagen ausgiebig zu genießen, der ist hiermit definitiv hervorragend bedient.

Also, auf in die Buchhandlung!

Ich muß jetzt wieder arbeiten und wünsche Euch eine wunderschöne nicht allzu stressreiche Woche und lasse Euch ofenwarme, plätzchenduftende
Vorweihnachts-Huggibuzzels da
Myriam

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Lektüre zur Latte - "Der Tausendfüßler" von Jens Böhme



Huhu Ihr Süßen,

ich schieb Euch erst mal ein Käffchen rüber, so wie sich das gehört! Sorry, ich weiß ich geb hier gerade den "schweigenden Mömch" ist aber nicht wirklich beabsichtigt.
Irgendwie versuche ich hier der Dinge Herr zu werden. Was erstaunlicherweise bis abends immer irgendwie gelingt... nur die freie Zeit - sprich z. B. meine Blogzeit - die kommt definitiv zu kurz! Aber - hey - ihr kennt das ja... ich bin sicher ihr habt alle auch mehr oder minder Stress, Hektik, Panik, Fußpilz.
Und das wo ich mir doch jedes Jahr wieder vornehme... dieses Jahr solltest Du die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen genießen ... und dann wieder TOTAL davon überrascht werde, daß Heiligabend schon am 24. Dezember ist *gröhl*.

Da ich aber des nächtens immer noch hartnäckig lese, hier eine klitzkleine Rezi, die Euch ein bißchen locken soll, diese ungewöhnliche Liebesgeschichte eines noch nicht ganz sooooo bekannten Autors, nämlich Jens Böhme zu lesen....

"Conrad Wipp ist Schriftsteller. Und er ist talentiert. Leider nicht nur fürs schriftstellern sondern auch fürs Sorgenmachen. Ständig denkt er viel zu viel darüber nach, ob und wie er denn einfach alles in seinem Leben besser oder genauer richtiger machen könnte. Und über die ganzen Sorgen und Gedanken die er sich so tagaus tagein macht, verliert er ganz nebenbei völlig die Lebensfreude und damit natürlich auch seine Inspiration zum schreiben.
Doch Rettung naht in völlig unerwarteter Gestalt... und die Buchhändlerin Miria rückt Conrad nicht nur den Kopf gerade, sondern läßt auch sein Herz viel höher schlagen!"

Ich gehe jetzt ganz schnell ins Wohnzimmer noch meinen wunderfeinen Adventskalender öffnen, den mir mein herzallerlibstes Bärchen Iris dieses Jahr wieder unendlich großzügigerweise hat zukommen lassen. Knuuuutschz Süße!

Und dann habe ich noch ein Rendevouz mit dem Nikolaus.... sonst gibt es hier morgen früh siebenstimmiges Enttäuschungsgeheul bei den Latte-Sprösslingen und meinen Leih-Knirpsen..... in dem Sinne -. seid brav, putzt Eure Stiefelchen und denkt ganz fest an den netten Herren mit dem weißen Bart.
Glitzerfunkel Huggibuzzels
Myriam